Workshops

Fotogramm / Cyanotypie

Entscheidend für die Erfindung des Films war es zunächst, fotografische Lichtabdrücke erzeugen zu können. Eine Filmkamera ist schließlich nichts anderes als ein Fotoapparat, welcher in einem kontinuierlichen Rhythmus in Sekundenbruchteilen einzelne Bilder aufnimmt. 

In diesem Workshop gehen wir in einem technik-geschichtlichen Theorieblock zunächst der Erfindung der Fotografie auf die Spur. Was war alles notwendig, um mit einer Kamera eine Abbildung der Wirklichkeit festhalten zu können?

Im folgenden Schritt erfahren die Teilnehmer*innen, dass es auch möglich ist, gänzlich ohne Kamera Lichtabdrücke zu schaffen und zwar durch das Kontaktverfahren. Dabei werden Gegenstände, die Lichtabdrücke hinterlassen sollen, direkt auf das Trägermaterial gelegt. Im Falle dieses Workshops werden Cyanotypien hergestellt. Dabei handelt es sich um die gesundheitlich unbedenklichste Methode Negativabdrücke im Fotogrammverfahren herstellen zu können. 

Die Kinder oder Jugendlichen legen im Praxisteil Blumen, Steine, Holz oder ähnliches auf das Papier und belichten dieses. Waschen sie das Papier später mit gewöhnlichem Leitungswasser ab, erscheint der für die Cyanotypie typische Abdruck auf blauem Hintergrund. Nun werden die zauberhaften Fotogramme getrocknet und für die Ausstellung in der Schule vorbereitet.

 

 
  • Durchführung: Eintägig
  • Anzahl Teilnehmer*innen: Eine Schulklasse / Jugendgruppe (10 – 25 Personen)
  • Zielgruppe: Der Workshop richtet sich an Schülerinnen und Schüler aus allen Schulformen ab der 3. Klasse bis in die Oberstufe
 
Jugendliche aus Dietzenbach beim belichten eines Cyanotypie-Blattes
Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ausstellung im Rathaus der Stadt Dietzenbach
 
            Hinweise:
  • Dieser Workshop ist etwas wetterabhängig, da man zum erstellen der Lichtabdrücke möglichst direktes, hartes Sonnenlicht benötigt.
  • Idealerweise könnte man bei einem zweitägigen Projekt im Chemie-Unterricht mit den Schülern selbst die Emulsion für das Trägermaterial herstellen.
  • Dieser Workshop lässt sich gut mit dem Workshop „Naturdokumentation“ verknüpfen. mehr >>
 
 
            Literaturtipps:
  • MAEHRLE, M. 2020. Blaue Wunder. Techniken und Projekte mit Cyanotypie. Bern: Haupt
  • STEIDL, K. 2019. Am Rande der Fotografie. Eine Materialitätsgeschichte des Fotogramms im 19. Jahrhundert. Berlin: De Gruyter
 

COVID19

Online Seminare

Teilnehmer*innen einer Onlinefortbildung
Im Zuge der Covid-19 Pandemie haben die meisten Institutionen und Auftraggeber Präsenzfortbildungen und -workshops auf Grund des hohen Ansteckungsrisikos zunächst abgesagt. Daher entwickelte ich im Frühjahr 2020 drei Online-Fortbildungs- und Workshopformate, die sich gut mit Lehrerkollegien oder Schulklassen umsetzen lassen. Die Themen sind „Legetrick mit mobilen Endgeräten“, „Filmen und Schneiden mit iPads“ und „Zeichentrickanimation mit dem iPad“. mehr >>

Newsletter

Infomieren Sie sich!

Sie möchten über freie Plätze bei Lehrerfortbildungen oder über neue Workshopangebote informiert werden? Dann tragen Sie sich in meinen Newsletter ein. In unregelmäßigen Abständen informiere ich Sie über meine filmbildungsrelevanten Veranstaltungen, oder über Filmfestivals und Filmwettbewerbe für Schulklassen und Kinder- und Jugendgruppen.

Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein, um meinen Newsletter zu abonnieren.
Bitte schauen Sie unter Umständen auch in Ihrem Spam-Ordner nach der Bestätigungsmail!
Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Informationen zur Abmeldung, Newsletter, Versanddienstleister finden Sie in der Datenschutzerklärung

Auftraggeber